Wir suchen:

Unsere räumlichen und zeitlichen Kapazitäten sind derzeit ausgeschöpft. Deswegen können wir selbst keinen weiteren Shiba halten.

Falls Sie Interesse daran haben, an unsererer Shibazucht mitzuwirken, wären wir und drei weitere eng vertraute Züchterkollegen gerne bereit euch bei der Anschaffung eines Shibas zu unterstützen.

Rüde im Miteigentum

Rot (ggf. Sesamträger)

Wir sind 4 junge ambitionierte Shibazüchter aus Deutschland und würden gerne einen weiteren Rüden zur Bereicherung unser Zuchtpläne unterstützen.

Wir beteiligen uns finanziell an den Anschaffungskosten, unterstützen dabei den Hund auszustellen und übernehmen die zuchtrelevanten Untersuchungen. Außerdem besteht die Möglichkeit den Hund für z.B. Urlaube aufzunehmen. Außerdem stehen mit André, Lisa und mir ausgebildete Hundetrainer zu Seite.

Für eine gute Zusammenarbeit wäre es sinnvoll, wenn der Hund im Raum Frankfurt, Berlin, Hamburg oder Osnabrück leben würde.

Weiteres klären wir gerne in einem Gespräch und nach einem Kennenlernen. Schreiben Sie uns gerne an:

info@tamashii-shibas.de, info@ikigai-ken.com, info@inari-garden.com oder info@kazahana-shibas.de

 

Hündin im Miteigentum (eigene Nachzucht)

Rot oder Rot-Sesam

Wir würden gerne für 2024 einen Wurf mit einem besonderen Deckrüden planen. Wir suchen daher zukünftige Welpeninteressenten die Interesse haben, eine Hündin aus unserer Zucht aufzunehmen, die wir weiterhin in unsere Zuchtpläne integrieren können.

Die Hündin lebt ganz normal in der Familie und würde, sollte sie sich zur Zucht eignen, bei uns insgesamt 1-2 Würfe großziehen.

Für einen guten Kontakt und regelmäßige Treffen sollte die Hündin im Raum Frankfurt/Wiesbaden leben. Die finanziellen Kosten, die ggf. Shows oder Zucht betreffen, würden wir übernehmen. Außerdem stehe ich als ausgebildete Hundetrainerin jederzeit zur Seite und würde die Hündin und ihre Besitzer in einer meiner Gruppenstunden unterbringen.

Bei Interesse und weiteren Fragen schreiben Sie uns gerne an: 

info@tamashii-shibas.de

Was bedeutet Miteigentum?

Bei Hunden im Miteigentum lebt der Hund ganz normal in der Familie. Mit dem Züchter wird lediglich geregelt, dass alle zuchtrelevanten Entscheidungen & Tätigkeiten  ihm überlassen werden z.B. Aufzucht, Auswahl der Zuchtpartner und dafür natürlich die Kosten vom Züchter übernommen werden.

Zum finanziellen Ausgleich wird der Züchter den Hund günstiger abgeben. Sind die Vereinbarungen erfüllt, geht der Hund in das alleinige Eigentum des Besitzers über (z.B. nach der Vereinbarten Wurfanzahl oder Deckakten). Die genauen vertraglichen Inhalte werden ausführlich besprochen und festgehalten, um für beide Seiten Sicherheiten zu gewährleisten.

Neben den vertraglichen Inhalten spielt aber auch weiteres eine wichtige Rolle: Zusammenarbeit muss großgeschrieben werden. Ein regelmäßiger Austausch und Kontakt ist unerlässlich, damit sich z.B. die Hündinnen weiterhin eng vertraut auch mit dem Züchter fühlen oder der Züchter besser einschätzen kann welche Hündinnen sich für einen Rüden eignet.

Wir hatten vor geraumer Zeit mal einen Beitrag über Zuchtgedanken geschrieben, den Artikel haben wir unten verlinkt.

Translate »