Hüftgelenksdysplasie (HD)

Als Beispiel die HD Aufnahme von unserem Kaito (ausgewertet mit HD A)

Leider kommt die Wissenschaft zu keinem einheitlichen Entschluss über die Entstehung einer HD bei Hunden. Es wurden allerdings mehrere Einflussfaktoren herausgearbeitet.

Die Erbanlage

Die Ernährung

Die Haltung

Auf die Erbanlagen haben wir als Züchter natürlich Einfluss, indem wir unsere Zuchttiere auf HD untersuchen lassen und wir bei Verpaarungen auf alle gesundheitlichen Aspekte achten.
Natürlich kann und sollte ein seriöser Züchter aus seiner Erfahrung auch über eine gute Ernährung und Haltung aufklären können.

Die falsche Fütterung (z.B. durch zu hohen Kalziumgehalt) oder eine frühe Kastration können zu schnelles Wachstum und damit auch eine HD begünstigen. Selbstverständlich kann auch eine Überbelastung zu Gelenk und u.A. zu Hüftproblemen führen. Frühe Röntgenaufnahmen machen deutlich wie groß noch die Gelenkspalten bei Junghunden sind. Sie sollten daher frühestens mit 12 Monaten langsam an sportliche Aktivitäten ehrangeführt werden.

Weitere Informationen zur HD gibt es u.A. hier:

Im DCNH (Deutschen Club für nordische Hunde/VDH angeschlossen) ist die Zucht nur mit HD A+B ausgewerteten Hunde uneingeschränkt erlaubt. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Hunde mit HD C für einen Wurf mit Nachzuchtkontrolle eingesetzt werden. Dies erfordert aber der Zustimmung des Fachbereichs Zucht und nur mit HD freien Partnern.

Translate »