Es muss nicht unbedingt ein Welpe oder Rassehund sein?

Als Züchterin einer Rasse sehe ich mich in erster Linie natürlich in der Pflicht meinen eigenen Hunden und der Rasse gegenüber. Das bedeutet für mich verantwortungsbewusst gegenüber den Hunden und den zukünftigen Besitzern zu verhalten und mein Bestes für den Erhalt des Shibas zu geben.

Nun ist es natürlich so, dass ein Rassehund mit Papieren seinen Preis hat und sich das nicht jeder leisten will/kann. Das ist mehr als verständlich und erstmal kein Grund darüber negativ zu denken. 

Es gibt genug gute Alternativen einem Shiba ein Zuhause zu schenken. Die erste Anlaufstelle hier ist auf jeden Fall der Tierschutz und da im speziellen die Gruppe um Dana Tuscherer mit „Japaner suchen ein Zuhause“. Diese Gruppe informiert sich über Notfellchen, arbeitet eng mit vielen Tierschutzmenschen zusammen und hat in den vergangen Jahren einiges für viele Fellnasen geleistet. In der Vermittlung findet man immer wieder einige gerettete Shibas oder Shibamixe (jung und alt), die ein warmes liebevolles Körbchen suchen.

Wenn es nicht unbedingt ein Rassehund mit Papieren sein muss, dann bitte wendet euch an Dana und ihre Leute. Dort erhaltet ihr seriöse Hilfe bei der Suche.

Und weil man es nicht oft genug sagen kann: Finger weg von Welpenhändlern/shops, Online Kleinanzeigenportalen und Facebookanzeigen mit Welpen ohne Papieren.

Genau aus solchen prekären Verhältnissen müssen die armen Hunde oft gerettet werden und mit einem Kauf vor Ort unterstützt man nur diese grauenhaften Machenschaften. 

Der Link zur Gruppe von Japaner suchen ein Zuhause

Translate »